Details

Bedingtes Kapital und Anreizwirkungen bei Banken


Bedingtes Kapital und Anreizwirkungen bei Banken

Eine theoretische Analyse

von: Klaus Heldt

35,96 €

Verlag: Gabler
Format: PDF
Veröffentl.: 08.10.2013
ISBN/EAN: 9783658038076
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 196

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Banken agieren im Spannungsfeld zwischen Kreditversorgung der Wirtschaft und erhöhter eigener Konkursgefahr. Dies gilt besonders, wenn in einer Krise die Möglichkeiten zur Eigenkapitalbeschaffung limitiert sind. Hier setzt bedingtes Kapital als eine Wandelanleihe für Banken an, die bei Kapitalbedarf automatisch in zusätzliches Eigenkapital gewandelt wird. In einer theoretischen Analyse untersucht Klaus Heldt die Wirkung bedingten Kapitals auf Kreditvergabe und Aktienkurs einer Bank. Im Ergebnis verbessert bedingtes Kapital die Kreditvergabeentscheidung, allerdings droht bei Wandlung eine Destabilisierung des Aktienkurses. Hieraus leitet der Autor Hinweise zur optimalen Gestaltung bedingten Kapitals ab.
​Motivation und Vorgehen.- Charakteristika und Ausgestaltungsoptionen bedingten Kapitals.- Wandlungseffekte durch bedingtes Kapital.- Emissions- und Risikowahlanreize mit bedingtem Kapital.- Kreditangebot von Banken und Kreditklemme.- Kreditvergabe mit bedingtem Kapital.
Klaus Heldt studierte an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre und arbeitete anschließend als Unternehmensberater im Finanzdienstleistungssektor. Er schloss seine Doktorarbeit am Lehrstuhl für Risikomanagement und Derivate an der Universität Hohenheim ab.
<p>Banken agieren im Spannungsfeld zwischen Kreditversorgung der Wirtschaft und erhöhter eigener Konkursgefahr. Dies gilt besonders, wenn in einer Krise die Möglichkeiten zur Eigenkapitalbeschaffung limitiert sind. Hier setzt bedingtes Kapital als eine Wandelanleihe für Banken an, die bei Kapitalbedarf automatisch in zusätzliches Eigenkapital gewandelt wird.</p><p>In einer theoretischen Analyse untersucht Klaus Heldt die Wirkung bedingten Kapitals auf Kreditvergabe und Aktienkurs einer Bank. Im Ergebnis verbessert bedingtes Kapital die Kreditvergabeentscheidung, allerdings droht bei Wandlung eine Destabilisierung des Aktienkurses. Hieraus leitet der Autor Hinweise zur optimalen Gestaltung bedingten Kapitals ab.</p><p><b>Der Inhalt</b></p><ul><li><b></b>Motivation für die Einführung bedingten Kapitals und seine Ausgestaltungsoptionen</li><li>Wandlungseffekte durch bedingtes Kapital</li><li>Bankenkreditvergabe und Kreditklemme</li><li>Kreditvergabe mit bedingtem Kapital</li></ul></p><p><b>Die Zielgruppen</b></p><ul><li><b></b>Dozenten und Studenten der Mikroökonomie sowie der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Finanzierung</li><li>Mitglieder von Bankaufsichtsbehörden und Bankpraktiker</li></ul><p><b>Der Autor</b></p>Klaus Heldt studierte an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre und arbeitete anschließend als Unternehmensberater im Finanzdienstleistungssektor. Er schloss seine Doktorarbeit am Lehrstuhl für Risikomanagement und Derivate an der Universität Hohenheim ab.
<p>Wirtschaftswissenschaftliche Studie</p>