cover

Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

IMG
IMG
IMG

Familientipps

IMG

Ausflüge

IMG

Umweltbewusst Reisen

IMG

FotoTipp

Barrierefreie Unterkünfte

IMG

MERIAN TopTen

IMG

MERIAN Tipps

Preise für ein Doppelzimmer mit Frühstück:

€€€€ ab 500 €

€€€ ab 300 €

€€ ab 150 € € bis 150 €

Preise für ein dreigängiges Menü ohne Getränke:

€€€€ ab 100 €

€€€ ab 60 €

€€ ab 30 € € bis 30 €

Impressum

© eBook: GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München, 2018

© Printausgabe: GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München, 2018

Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung und öffentliche Zugänglichmachung, auch auszugsweise, sowie die Verbreitung durch Film und Funk, Fernsehen und Internet, durch fotomechanische Wiedergabe, Tonträger und Datenverarbeitungssysteme jeder Art nur mit schriftlicher Zustimmung des Verlags.

Redaktionsleitung: Susanne Kronester

Redaktion: Sylvia Hasselbach, Nadia Turszynski

Lektorat: bookwise, München

Bildredaktion: Dr. Nafsika Mylona

Layoutkonzept/Titeldesign: La Voilà, Marion Blomeyer & Alexandra Rusitschka, München und Leipzig (Coverkonzept, Ergänzungen Innenteil) Independent Medien Design, Horst Moser, München (Innenteil)

Kartografie: Kunth Verlag GmbH & Co. KG für MERIAN-Kartographie

eBook-Herstellung: Anna Bäumner, Martina Koralewska

impressum ISBN 978-3-8342-2635-8

1. Auflage 2018

GuU 8-2635 01_2018_02

Bildnachweis

Coverabbildung: (Times Square): Bildagentur Huber: D.Erbetta

Alamy: nagelestock.com >, P. Barritt >, T. Foster > Bildagentur Huber: J. Foulkes >, Kremer >, S. Raccane > Culture Club > gemeinfrei > GlowImages > Gramercy Tavern > imago: UPI Photo > JAHRESZEITEN VERLAG: P. Koschel >, >, >, > Jewish Museum > laif: A. Fechner >, B. Rieger/hemis.fr >, C. Heeb >, >, F. Heuer >, J. Knop, S. Zuder >, J. Raga >, M. Sasse >, >, >, >, >, >, R. Mattes/hemis.fr >, Redux >, S. Falke >, The New York Times/Redux >, > look-foto: H. Holler >, R. Martini > mauritius images: age >, Alamy >, >, > Morandi: V. Guida > NYC & Company: A. Neuber > P. Koschel > Schapowalow: Atlantide > Shutterstock: Neftali >

Unser E-Book enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Im Laufe der Zeit können die Adressen vereinzelt ungültig werden und/oder deren Inhalte sich ändern.

Bei Interesse an maßgeschneiderten MERIAN-Produkten:
Verónica Reisenegger, veronica.reisenegger@graefe-und-unzer.de

Die MERIAN-Homepage finden Sie im Internet unter
www.merian.de

GRÄFE UND UNZER VERLAG

Postfach 86 03 66
81630 München
wwww.merian.de

LESERSERVICE

merian@graefe-und-unzer.de

Telefon: 00800 – 72 37 33 33*
Mo–Do: 9.00 – 17.00 Uhr
Fr: 9.00 – 16.00 Uhr
(* gebührenfrei in D, A, CH)

Liebe Leserin, lieber Leser,

vielen Dank, dass Sie sich für einen Titel aus unserer Reihe MERIAN live! entschieden haben. Wir freuen uns, Ihre Meinung zu diesem Reiseführer zu erfahren. Bitte schreiben Sie uns an merian-live@graefe-und-unzer.de, wenn Sie Berichtigungen und Ergänzungen haben – und natürlich auch, wenn Ihnen etwas ganz besonders gefällt.

Alle Angaben in diesem Reiseführer sind gewissenhaft geprüft. Preise, Öffnungszeiten usw. können sich aber schnell ändern. Für eventuelle Fehler übernimmt der Verlag keine Haftung.

IMG

Times Square: Das Gebäude der Zeitung New York Times gab dem geschäftigen Platz seinen Namen (>>).

Willkommen in New York

New York, die Ostküstenmetropole mit über acht Millionen Einwohnern, ist die bei Weitem größte und sicher auch schillerndste Stadt in den USA.

New York ist das aufregendste Freilichttheater der Welt. Wenn die berühmte Skyline von Manhattan am Horizont auftaucht, spürt selbst der weit gereiste Geschäftsmann, wie sein Adrenalinspiegel steigt. Die durch die Straßen hastenden Menschenmassen, die heulenden Krankenwagen, die trompetenden Feuerwehren, die Leuchtreklamen am Times Square, der selbstsichere Luxus der Park Avenue und der erschreckende Verfall der South Bronx – all das summiert sich zu einem rauschhaften Erlebnis, das der Filmemacher Walter Ruttmann, auf das Berlin der Vorkriegszeit bezogen, die »Sinfonie einer Großstadt« genannt hat.

New York hat unzählige Gesichter, einigen Vierteln merkt man ihre Prägung durch die Einwanderungswellen des 18. und 19. Jh. noch an: In Astoria im Stadtteil Queens ließen sich einst Griechen, in Williamsburg im Stadtteil Brooklyn orthodoxe Juden, in Harlem Afroamerikaner und in Chinatown Asiaten nieder.

Schmelztiegel

Den typischen New Yorker gibt es nicht. Typisch ist vielmehr das bunte Nebeneinander der verschiedenen Ethnien und Lebensstile. Für den Besucher ist New York im Wesentlichen identisch mit Manhattan, dem kleinsten der fünf Stadtteile (»boroughs«): Auf der schmalen Insel zwischen Hudson und East River findet er die meisten Hotels und Restaurants, die interessantesten Sehenswürdigkeiten, die Musicals und Jazzlokale, um derentwillen er die lange Reise auf sich genommen hat. Wer länger bleibt, sollte aber auch einen Blick auf Brooklyn, den bevölkerungsreichsten Stadtteil, werfen.

Das Völkergemisch – den berühmten »Schmelztiegel« – unter einen Hut zu bekommen, ist natürlich nicht leicht. Kein Wunder, dass der Cocktail der verschiedenen Hautfarben, Religionen und Lebensgewohnheiten vielen chaotisch vorkommt. Dabei ist New York eine sehr übersichtliche Stadt, in der sich auch der Fremde rasch zurechtfindet. Manhattans rechtwinkliges Straßennetz mit seinen breiten, von Süden nach Norden verlaufenden Avenuen und den schmaleren, von 1 bis 220 durchnummerierten Querstraßen wurde bereits im Jahre 1811 festgelegt. Nur im südlichen, ältesten Teil von Manhattan tragen die Straßen wie in Europa Namen.

Im vergangenen Jahrzehnt erlebte New York zwei große Katastrophen, die nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt erschütterten: Am 11. September 2001 entführten arabische Terroristen zwei voll besetzte Flugzeuge und steuerten sie in die beiden Türme des World Trade Center. Knapp 3000 Menschen kamen dabei ums Leben. Am 15. September 2008 erklärte sich die Investmentbank Lehman Brothers, eine der größten der Welt, für zahlungsunfähig und brachte eine schon länger schwelende Wirtschaftskrise zum vollen Ausbruch. Was folgte, war eine weltweite Rezession, die auch deutsche Banken und die deutsche Wirtschaft schwer traf.

Der Vitalität der Stadt haben die beiden Katastrophen nichts anhaben können. »Ground Zero«, wo seit 2013 ein noch höherer Nachfolger der eingestürzten Türme steht, ist eine viel besuchte Touristenattraktion, und die Wall Street, das Nervenzentrum des New Yorker Finanzmarkts, ist lebendig wie eh und je. Die New Yorker sind hart im Nehmen, was ihnen den Ruf der Ruppigkeit und Arroganz eingetragen hat. Als die Stadtverwaltung 1975 so gut wie pleite war, war die Schadenfreude im Rest des Landes groß: »Ford to City: Drop Dead« – mit dieser Schlagzeile quittierte die »Daily News« die Weigerung des damaligen Präsidenten Gerald Ford, der Stadt unter die Arme zu greifen. Doch die raue Schale täuscht: Dem verirrten Fremden helfen die Einheimischen gern.

Taxis sind gelb

Man sollte die Zutraulichkeit allerdings nicht übertreiben. Wer unangenehme Überraschungen vermeiden will, schlägt die Angebote der Herren, die ihn vom Flugplatz in die Stadt fahren wollen, freundlich aus und steuert auf den Stand mit den gelben Taxis zu. Nachts sollte man einsame Straßen und den Central Park meiden und statt der Subway lieber ein Taxi nehmen. Belebte Gegenden wie das Theaterviertel am Broadway, Greenwich Village oder der trendige Meatpacking District sind dagegen sicher.

IMG

MERIAN TopTen

MERIAN zeigt Ihnen die Höhepunkte der Stadt: Das sollten Sie sich bei Ihrem Besuch in New York nicht entgehen lassen.

In New York gibt es unendlich viel zu sehen. Jeder Besucher wird seine persönliche Auswahl treffen. Der eine interessiert sich für Wolkenkratzer, der andere für Jazzlokale, wieder ein anderer für Museen. Doch einige Sehenswürdigkeiten sind, unabhängig vom persönlichen Geschmack, ein Muss. Es sind die TopTen, die hier zusammengestellt sind. Wer sie nicht gesehen hat, ist nicht wirklich in New York gewesen.

MERIAN TopTen 360°

Damit Sie sich vor Ort schneller orientieren können, finden Sie zu ausgewählten MERIAN TopTen auf den folgenden Seiten Umgebungskarten mit Restaurant-, Einkaufsempfehlungen und Tipps für weitere Sehenswürdigkeiten.

MERIAN TopTen

1 Central Park

New Yorks grüne Lunge, Tummelplatz von Joggern, Sonnenanbetern und Fotografen (>>).

2 Empire State Building

Bis 1970 das höchste Gebäude der Welt mit unvergesslichen Ausblicken (>>).

3 Madison Avenue

Hier macht der gut situierte New Yorker seinen samstäglichen Schaufensterbummel (>>).

4 Rockefeller Center

Das Herz New Yorks – vor dem vergoldeten Prometheus ist das obligate Foto fällig (>>).

5 St. Patrick’s Cathedral

US-Ausgabe des Kölner Doms und Sitz des katholischen Erzbischofs (>>).

6 Statue of Liberty (Freiheitsstatue)

Die grüne Dame ist das Wahrzeichen New Yorks (>>).

7 Wall Street

Wer erfahren will, wie in New York das große Geld gemacht wird, sollte sich hier zur Mittagszeit einfinden (>>).

8 Washington Square

Hier beginnen die Spaziergänge durch das malerische Greenwich Village (>>).

9 Frick Collection

Das stilvollste Museum der Stadt, einst ein Privatschloss eines Stahlmagnaten (>>).

! Museum of Modern Art (MoMA)

Weltweit bedeutendste Sammlung der Kunst des 20. Jh. (>>).

IMG
IMG
IMG

MERIAN TopTen

2 Empire State Building

Bis 1970, als es vom World Trade Center entthront wurde, das höchste Gebäude der Welt. Der Blick von den Aussichtsterrassen ist unvergesslich (>>).

5th Ave. (zwischen 33rd und 34th St.)

SEHENSWERTES

a Flatiron Building

Das Fuller Building, ein berühmter Vorläufer der Wolkenkratzer, verdankt seinen Spitznamen der Dreiecksform eines alten Bügeleisens (>>).

175 5th Ave./23rd St.

s High Line

Wanderweg auf einer alten Hochbahntrasse, der Botanikfans entzückt (MERIAN Tipp, >>).

Nördl. Eingang: 34th St./12th Ave., südl. Eingang: Gansevoort St.

d Morgan Library

Das Stadtpalais des Bankiers J. Pierpont Morgan ist heute ein stilvolles Museum, bekannt vor allem für seine in Wechselausstellungen gezeigte Sammlung von Manuskripten (>>).

225 Madison Ave./36th St.

ESSEN UND TRINKEN

f 230 Fifth

New Yorks größter Dachgarten, vor allem populär am Abend, wenn das nächtliche Manhattan zu Füßen der Gäste funkelt. (>>).

230 5th Ave. (zwischen 26th und 27th St.)

g La Birreria

Der italienische »Biergarten« auf dem Dach ist das Kronjuwel von Eataly. Lifestyle und Feinkost gibt es im Erdgeschoss (>>).

200 5th Ave. (zwischen 23rd und 24th St.)

EINKAUFEN

h Macy’s

Das größte Kaufhaus des Erdballs. Kundenfreundliche, scharf kalkulierte Preise (>>).

151 West 34th St.

IMG

360° Madison Avenue und Frick Collection

360° Empire State Building

MERIAN TopTen

3 Madison Avenue

Hier macht der New Yorker am Samstagnachmittag seinen Bummel durch Boutiquen und Galerien. Am interessantesten ist der Abschnitt zwischen 57th und 79th Street (>>).

9 Frick Collection

Stilvollste Gemäldegalerie in der Stadt, einst das Privatschloss von Henry Clay Frick (>>).

1 East 70th St./Ecke 5th Ave.

SEHENSWERTES

a Guggenheim Museum

Das Museum ist berühmt für seine exzentrische Architektur und seine erstklassige Sammlung der Kunst des 20. Jh. (>>).

1071 5th Ave./Ecke 88th St.

s Metropolitan Museum

Das Schwergewicht unter den New Yorker Kunstsammlungen und eines der großen Museen der Welt mit vielfältiger Thematik (>>).

1000 5th Ave./82nd St.

ESSEN UND TRINKEN

d Fred’s at Barneys

Im obersten Geschoss des exklusiven Bekleidungshauses Barneys lunchen die hübschesten New Yorker Models. Ein Muss für Freunde leichter, italienisch inspirierter Kost (>>).

660 Madison Ave./ 61st St.

f Orsay

Diese pfiffige Kopie einer Pariser Brasserie serviert solide französische Küche. Die charmante Location ist immer voll, also unbedingt im Voraus einen Tisch reservieren (>>).

1057 Lexington Ave./75th St.

EINKAUFEN

g Bloomingdale’s

Das archetypische New Yorker Kaufhaus, betriebsam wie ein Bahnhof, schick wie ein Art-déco-Luxusliner, doch mit vernünftigen Preisen (MERIAN Tipp, >>).

1000 3rd Ave., (zwischen 59th und 60th St.)

IMG

360° Midtown

MERIAN TopTen

4 Rockefeller Center

Das Herz New Yorks – vor dem vergoldeten Prometheus ist das obligate Foto fällig (>>).

49th–51st St. (zwischen 5th und 6th Ave.)

5 St. Patrick’s Cathedral

Die stattliche Kathedrale ist die US-Ausgabe des Kölner Doms und Sitz des katholischen Erzbischofs (>>).

460 Madison Ave.

! Museum of Modern Art (MoMA)

Oft kopiert, aber nie erreicht: Die bedeutendste Sammlung der Kunst des 20. Jh. auf dem gesamten Globus (>>).

11 West 53rd St. (zwischen 5th und 6th Ave.)

SEHENSWERTES

a Times Square

Viele bunte Leuchtreklamen machen die Nacht zum Tage, wenn das Publikum zu den Broadway-Shows strömt. Lärm und Gedränge sind eine Show für sich (>>).

Broadway/7th Ave.

s United Nations Headquarters

Hier tagt im Krisenfall der Sicherheitsrat und im Herbst die Vollversammlung (>>).

1st Ave. (zwischen 42nd and 48th St.)

ESSEN UND TRINKEN

d Oyster Bar

Eine Rarität: ein Bahnhofsrestaurant für Gourmets. Es gibt eine riesige Auswahl an Fischgerichten, darunter natürlich auch Austern. Besonders gemütlich ist der Saloon (>>).

Grand Central Station, Untergeschoss

AM ABEND

f Carnegie Hall

In diesem für seine Akustik berühmten Konzertsaal ist alles, was Rang und Namen hat, aufgetreten. Ein Muss für den Freund klassischer Musik (>>, >>).

57th St./7th Ave.

IMG

360° Wall Street

MERIAN TopTen

7 Wall Street

Wer erfahren will, wie in New York das große Geld gemacht wird, sollte sich hier zur Mittagszeit einfinden (>>).

SEHENSWERTES

a Brooklyn Bridge

Unter den New Yorker Brücken ist die Brooklyn Bridge die historisch bedeutsamste und schönste. Der 2 km lange Spaziergang von Manhattan in den südöstlichen Stadtbezirk Brooklyn ist besonders bei Sonnenuntergang ein Erlebnis (>>).

s Ground Zero

Dort, wo bis zum 11. September 2001 das World Trade Center aufragte, entstehen die Nachfolger der zerstörten Türme, darunter auch 1 WTC (One World Trade Center), seit 2013 wieder das höchste Bauwerk New Yorks (>>).

180 Greenwich St., Visitor Center für Memorial und Museum

d South Street Seaport

An die alte Hafenstadt New York erinnert heute nur noch diese nostalgische Kulisse mit historischen Schiffen. Im Sommer Hafenrundfahrten (>>).

East River (zwischen Pier 15 und 16)

ESSEN UND TRINKEN

f Fraunces Tavern

New Yorks ältestes Gasthaus gehört heute zu einer Kette britischer Pubs (>>).

54 Pearl St.

g Tribeca Grill

Von Robert de Niro und anderen Filmgrößen gegründet, ist der Italiener eine Institution in New Yorks Restaurantszene (>>).

375 Greenwich St./Franklin St.

EINKAUFEN

h Century 21

Ein Eldorado für Schnäppchenjäger: In diesem Kaufhaus findet man die nicht verkaufte Ware der feinen Boutiquen (>>).

22 Cortlandt St.

IMG

360° Washington Square

MERIAN TopTen

8 Washington Square

Musikanten, Jongleure und Clowns zeigen ihre Künste, während die Studenten der New York University, der größten amerikanischen Privatuniversität, sich im Schach messen oder auf dem Rasen relaxen (>>).

ESSEN UND TRINKEN

a Babbo

Populärer Italiener mit fantasievollen Gerichten und dem Charme eines angenehm lockeren, manchmal etwas geräuschvollen Ambientes (>>).

110 Waverly Place/6th Ave.

s Gotham Bar & Grill

In eleganter, aber ungezwungener Atmosphäre genießen die Professoren der nahe gelegenen NYU erstklassige amerikanische Küche. Wer dabei sein will, muss reservieren (>>).

12 East 12th St. (zwischen 5th Ave. und University Place)

d Morandi

Die Küche dieses rustikalen Italieners gibt sich unprätentiös, ist aber vorzüglich (>>).

211 Waverly Place/7th Ave.

EINKAUFEN

f Strand

Das größte Antiquariat der USA: 2,5 Mio. Bücher warten hier auf Käufer. Erstausgaben und Raritäten finden Sie im 3. Stock des Nebengebäudes (>>).

828 Broadway/12th St.

AM ABEND

g Blue Note

Legendärer Jazzclub, auf dessen Bühne bereits Musikergrößen wie Ray Charles und Benny Carter standen (>>).

131 West 3rd St.

h Village Vanguard

Noch eine Jazzlegende: Thelonius Monk, Dizzy Gillespie und Miles Davis gehörten zu den Stammgästen (>>).

178 7th Ave.South/11th St.

IMG