Gewidmet in großer Dankbarkeit meinem geistigen Vater Sun Bear

Hinweis

Das vorliegende Buch ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Die Autorin kann für evt. Nachteile oder Schäden, die aus den im Buch gemachten praktischen Hinweisen resultieren, keine Haftung übenehmen.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

© 2021 Rita Kasparek

Illustration: Rita Kasparek

Bildnachweis Titelseite: „Donnervogel“ © Verena Gerloff

Herstellung und Verlag: BoD – Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN-Nr. 978-3-7534-1192-7

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung

Ein Medizinrad als Schlüssel zum Glück? Wird es tatsächlich etwas in meinem Leben verändern? Was wird geschehen, wenn ich mir täglich ein wenig meiner sowieso knappen Zeit weg stibitze, für einen bunten Kreis, in dem mir vieles vertraut, aber in der Zusammenstellung doch recht merkwürdig vorkommt.

Diese Frage stellte sich mir nicht, als ich vor 15 Jahren zum ersten Mal dem Medizinrad von Sun Bear begegnete. Ich war einfach nur überrascht!

Ohne Vorwarnung lag es vor mir. Es war während einer Montessoriaus-bildung in der Turnhalle ausgebreitet worden, um uns irgendwelche mathematischen Zusammenhänge nahe zu bringen und nahm fast den gesamten Raum ein. Unser lieber Ausbildungsleiter hatte eine große Menge riesiger Flusssteine angeschleppt und mit Sorgfalt kreisförmig angeordnet.

Aus den zugehörigen hoch wissenschaftlichen Erläuterungen pickte sich mein Unterbewusstsein nur noch die zentralen Begriffe „36 Steine“, „zwei Kreise“, „ein Mittelpunkt“ heraus, und natürlich den Namen von Sun Bear, dem Indianer mit dem weiten Herzen, der den Menschen dieser Erde, wohlgemerkt allen Menschen, Zugang zu einer Vision von Einheit und Gemeinsamkeit geschenkt hat.

Früher gab es wohl ebenso viele Medizinräder wie Eingeborenenstäm-me, da jeder Klan seine Traditionen und Rituale sorgfältig vor den neugierigen Augen und wohl auch dem Unverständnis der Fremden bewahrte.

Dass plötzlich jemand bereit war, uraltes Wissen aufzudecken und mit den Nachfahren von Menschen zu teilen, die dem Volk der Indianer soviel Unrecht und Schmach zugefügt haben, berührte mich zutiefst.

Von einem Moment zum anderen war ich der Anziehungskraft dieses Kreises verfallen. Hinter jedem Stein schienen mich Blumen, Tiere, Heilsteine anzulächeln.

Ich fühlte eine Verbundenheit mit der Natur, die ich nie zuvor in solchem Maße erlebt hatte. Noch heute spüre ich täglich dieselbe Ehrfurcht und Dankbarkeit, wenn ich einen der Kreise betrete, die ich mir mittlerweile gebaut habe.

Bin ich eine Schamanin? Leider nein, wohl eher ein neugieriges, unbeholfenes Kind, das mitten hinein gestolpert ist in den Traum seines Lebens.

Vor mehreren Jahren durfte ich die Medizinfrau Alicia Hamm, eine persönliche Schülerin von Sun Bear, kennen lernen. Ich war nicht überrascht, zu hören, wie liebevoll dieser starke, groß gewachsene Mann mit kleinen Kindern umgegangen ist.

Genau so fühle ich mich angenommen, wenn ich am Medizinrad meine vorsichtigen Schritte gehe. Mein größter Wunsch ist es, diese Freude mit anderen Menschen zu teilen, die auf der Suche nach Lösungen bei mir vorbeischauen.

Um das Kennenlernen zu erleichtern, habe ich die komplexen Inhalte in einzelnen überschaubaren Teilen angeordnet. Im vorliegenden Band kannst Du um Antwort auf ganz grundlegende Fragen bitten.

DANKE an alle, die bisher schon mit mir am Medizinrad gegangen sind! Lasst es uns gemeinsam versuchen! Es ist unglaublich, wie viel an Schönem für uns bereit liegt.

Ich freue mich, dass ihr mich dabei begleiten wollt!

Rita Kasparek

Überblick

Damit Du Dich schnell in der für Dich vielleicht noch unbekannten Medizinrad - Welt zurechtfinden kannst, gliedert sich das vorliegende Buch in zwei Teile.

Der innere Kreis des Medizinrades (Teil Eins) erzählt in bildhafter Sprache vom Leben hier auf der Erde und der großen Gemeinschaft aller Wesen, die sich hier zusammengefunden haben.

Im zweiten Teil begegnest Du im äußeren Kreis den vier Eckpunkten des Medizinrades.

Der nördliche Punkt zeigt den Beginn des Winters,

der östliche Punkt den Beginn des Frühlings,

der südliche Punkt den Sommeranfang

und der westliche Punkt den Beginn des Herbstes.

Mit Teil Zwei kannst Du Dich also, wenn Du möchtest, gezielt jahreszeitlich beschäftigen.

Praktische Anweisung

Geeigneter Platz

Wenn es Dir möglich ist, lege das Medizinrad selber aus, z.B. mit Steinen oder Muscheln! Ein geschützter Platz im Garten wäre perfekt. Notfalls genügen ein bis zwei Quadratmeter freier Raum im Freien oder im Zimmer, ein Tisch, oder einfach der Legeplan.

Wenn Du Dich gerade nicht körperlich bewegen kannst, umrunde das Medizinrad in Gedanken!

Anordnung

Um das Medizinrad genau einzunorden, benützt Du beim ersten Mal vielleicht einen Kompass. Aber denke immer daran: Wichtig ist nicht das Äußerliche, wichtig ist, dass Du mit Deinem Herzen bei der Sache bist!

Suche Dir also eine besonders schönen Mittelpunkt, an dem Du Dich ausrichten kannst. Danach legst Du die vier Himmelsrichtungen fest. Beginne mit dem Stein des Nordens (9: Waboose), im größtmöglichen Abstand, der Dir für Deine Arbeit zur Verfügung steht. Falls es nur ein Tisch ist, wird der Kreis eben kleiner ausfallen. Du wirst schnell merken, dass es genau für Dich passt, eben HEUTE.

Im nächsten Schritt baust Du Dir mit sieben Steinen den Innenkreis. Platziere Stein 2 (Erde) südlich des Ostens, anschließend die Steine 3 bis 8. Immer im gleichen Abstand gelegt, findet der Donnervogelstein Nr. 7 genau auf der Linie von Norden zum Zentrum seinen Platz. Den Abschluss im Innenkreis bildet Stein 8.